• dr-speeltafel
  • front-stockholm
  • pijpwerk-bovenaf
  • ridderkerk02
  • katwijk-klavieren
  • pijpwerk-dr
  • naamplaat
  • ventielen
  • dr foto zaal
  • guillou handen
  • hallein montage orgel
  • parijs-bovenkast
Drucken

Brauneberg-Filzen (D), Voltmann-Orgel

Filzen frontNach abgeschlossener Restaurierung hat am 27.01.2013 die Weihe dieser historischen Orgel stattgefunden.

Die Feier wurde mitgestaltet vom Dekanatskantor und Orgelsachverständigen des Bistum Trier Herr Reinhold Schneck, der Sopranistin Frau Martina Garth, dem Kirchenchor Brauneberg-Filzen, Leitung Hugo Ortmann und dem Männerquarttett Brauneberg, Leitung Wolfgang Ehlen.

Zum ersten Mal nach der Renovierung wurde der Orgel von Herrn Reinhold Schneck vorgestellt.

Als Peter van den Heuvel 2007 zum ersten Mal diese Voltmann-Orgel besichtigte, war eine Restaurierung nach denkmalpflegerischen Gesichtspunkten entsprechend dem Zustand des Umbaues von 1884 durch Voltmann wünchenswert.

Nach dem Ausbau in Juli 2012 wurden alle Teile von Grund auf in den Werkstätten in Dordrecht (Niederlände) restauriert.

Die Originaldisposition 1884 wurde von Van den Heuvel-Orgelbau 2012, unter Beratung von OSV Reinhold Schneck aus Wittlich, rekonstruiert. Obwohl die Orgel in St. Josef unverändert erschien, sind in ihrem 126-jährigen 'Leben' immer wieder Veränderungen am Pfeifenwerk vorgenommen worden. Ein Teil der Pfeifen wurden in den 20-er Jahren durch neue ersetzt. Weitere Veränderungen am Pfeifenwerk haben platz gefunden um 1935 und 1980.

Drucken

Dordrecht (NL), Christelijke Gereformeerde Kerk (Centrum)

Jan van den Heuvel 2012Samstag, den 15. Dezember 2012:

Ihre Majestät die Königin der Niederlande ernannte Orgelbaumeister Jan L. van den Heuvel zum Ritter in der Größenordnung von Oranien-Nassau.

Bürgermeister drs. Arno A.M. Brok überreichte Jan L. van den Heuvel die Auszeichnung und Dekorationen während das Eröffnungskonzert des neue Van den Heuvel-Orgel für die Reformierte Kirche in Dordrecht-Zentrum.

Disposition:
Hauptwerk Bourdon 16', Prestant 8', Dwarsfluit 8', Roerfluit 8', Octaaf 4', Blokfluit 4', Octaaf 2', Mixtuur V 2', Cornet V (MC), Klarinet 16', Trompet 8', Tremulant.
Schwellwerk: Baarpijp 8', Nachthoorn 8', Viola 8', Vox Celeste 8', Koppelfluit 4', Nasard 2 2/3', Flageolet 2', Tertiaan I-II 1 1/3', Hobo 8', Vox Humana 8', Tremulant.
Pedal: Subbas 16', Holfluit 8', Bazuin 16'.
Koppeln: Schwellwerk/Hauptwerk, Hauptwerk/Pedal, Schwellwerk/Pedal.

Einweihung: 15. December 2012

Organist: Rien Donkersloot

Drucken

Gereformeerde Kerk, Boven-Hardinxveld

boven-hardinxveld gk smallVon der Werkstätte J.C. Schmidt sind nur eine geringe Anzahl an erbauten Instrumenten bekannt. 1813 wurde diese Instrument erbaut. Im Zuge einer Neugestaltung des Kirchenraumes wurde diese Orgel technisch und klanglich grundlegend überarbeitet von K.B. Blank 1966. Die Disposition wurde wie so oft gründlich nach neo-barock angestrebtem Ideal aufggehellt.

In 2012 haben wir alles ausgebaut und verändert. Für den Neubau des Pedal haben wir wertvollem Pfeifenmaterial einer historischen Orgel verwendet. Die Mensuren haben wir in den Ursprungzustand versetzt. Eine eigene und fazinierende Klangwelt im Sinne Schmidt ist wieder entstanden.

Disposition:
Hauptwerk: Prestant 8' MC (1813), Holpijp 8' (1813/1966), Prestant 4' (1966), Fluit 4' (1813), Octaaf 2' (1813/1966), Sesquialter I-II (1813/1966/2012)
Positiv: Bourdon 8' (2012), Roerfluit 4' (1966), Nasard 2 2/3' (2012), Gemshoorn 2' (2012), Dulciaan 8' (2012), Tremulant (2012)
Pedal: Subbas 16', Holfluit 8' (1966, umbau: diese Stimme war vorher Spitsgedekt 16')
Drei Koppeln

 

Drucken

Oud-Beijerland, Christelijke Gereformeerde Kerk

oud-beijerland werkplaats largeDiese Verschueren-Orgel (1971, II/P, 9 Stimmen) stand ursprünglich in der Morgenstern Kirche in Dordrecht. Diese Kirche wurde 2006 verkauft. 2011 kaufte der Reformierte Kirche von Oud-Beijerland dieser Orgel.

Unsere Arbeiten 2012 lauteten wie folgt:

Reinugung und Restaurierung des gesamtes Werkes / Pfeifenwerk, Dispositionsveränderung / Einbau von 4 Registern, Instandsetzung der gesamten Technik, Austausch von Teilen in den Trakturen, Gründliche restaurierung und Instandsetzung des Spieltisches, ein neues Gehäuse, Instandsetzung der Balganlage und Neuintonation.

oud-beijerland front smallDer Disposition ist jetzt:
Hoofdwerk: Prestant 8', Roerfluit 8', Octaaf 4', Sesquialter II (ab f0, 2012), Mixtuur II-III 2', Trompet 8' (2012)
Nevenwerk: Holpijp 8', Viola 8' (C-H aus Holpijp, 2012), Gemshoorn 4', Nasard 2 2/3' (2012), Woudfluit 2' (2012), Dulciaan 8'
Pedaal: Subbas 16'
3 Koppeln, Tremulant (2012)