• opheusden
  • orguedesalon
  • pijpwerk-bovenaf
  • ridderkerk02
  • dr speeltafel
  • pijpwerk-dr
  • front stockholm
  • glasgow
  • bethelkerk
  • vanoosten
  • katwijk klavieren
  • hallein montage orgel
Drucken

Gameren, Hersteld Hervormde Kerk

den helder front2012 kaufte J.L. van den Heuvel-Orgelbau der Flentrop-Orgel (1958, 25II/P) von der Auferstehung-Kirche in Den Helder. Ende 2012 wurde dieses Organ wieder von einer Kirche in Gameren angekauft.

In Januar 2013 haben Mitarbeiter von Van den Heuvel mit der Renovierung der Flentrop-Orgel angefangen.

Disposition:
Hoofdwerk: Prestant I-II 8', Baarpijp 8', Roerfluit 8', Octaaf 4', Speelfluit 4', Quint 2 2/3', Woudfluit 2', Sesquialter II, Mixtuur IV-VI, Trompet 8'.
Bovenwerk: Holpijp 8', Quintadeen 8', Prestant 4', Roerfluit 4', Octaaf 2', Quint 1 1/3', Scherp III-IV, Dulciaan 8', Tremulant.
Pedaal: Subbas 16', Prestant 8', Gedekt 8', Octaaf 4', Ruispijp IV, Fagot 16', Schalmey 4' (en chamade).
Koppels: Bovenwerk/ Hoofdwerk, Hoofdwerk/Pedaal, Bovenwerk/Pedaal.

Bilder:

View the embedded image gallery online at:
http://vandenheuvel-orgelbouw.nl/de/?start=44#sigProId2acfdc4156

 

 

Drucken

Ginneken, Protestantse Laurentiuskerk

front-300x188In Januar 2013 hat Van den Heuvel-Orgelbau mit der renovierung der Flentrop-Orgel in Ginneken angefangen. Zwei unstabile Zungenstimmen (Trompet 8'und regaal 8') sind jetzt neu gebaut. Ein neue Roerquint 5 1/3' wurde eingebaut (vorher  Ruispijp IV).

Im Hauptwerk wurde ein Spitsgamba 8' disponiert.

Anschliessend sind der Traktur und Windanlage renoviert. 

Für Bilder besuchen Sie bitte "Instrumenten"

Drucken

Brauneberg-Filzen (D), Voltmann-Orgel

Filzen frontNach abgeschlossener Restaurierung hat am 27.01.2013 die Weihe dieser historischen Orgel stattgefunden.

Die Feier wurde mitgestaltet vom Dekanatskantor und Orgelsachverständigen des Bistum Trier Herr Reinhold Schneck, der Sopranistin Frau Martina Garth, dem Kirchenchor Brauneberg-Filzen, Leitung Hugo Ortmann und dem Männerquarttett Brauneberg, Leitung Wolfgang Ehlen.

Zum ersten Mal nach der Renovierung wurde der Orgel von Herrn Reinhold Schneck vorgestellt.

Als Peter van den Heuvel 2007 zum ersten Mal diese Voltmann-Orgel besichtigte, war eine Restaurierung nach denkmalpflegerischen Gesichtspunkten entsprechend dem Zustand des Umbaues von 1884 durch Voltmann wünchenswert.

Nach dem Ausbau in Juli 2012 wurden alle Teile von Grund auf in den Werkstätten in Dordrecht (Niederlände) restauriert.

Die Originaldisposition 1884 wurde von Van den Heuvel-Orgelbau 2012, unter Beratung von OSV Reinhold Schneck aus Wittlich, rekonstruiert. Obwohl die Orgel in St. Josef unverändert erschien, sind in ihrem 126-jährigen 'Leben' immer wieder Veränderungen am Pfeifenwerk vorgenommen worden. Ein Teil der Pfeifen wurden in den 20-er Jahren durch neue ersetzt. Weitere Veränderungen am Pfeifenwerk haben platz gefunden um 1935 und 1980.

Drucken

Dordrecht (NL), Christelijke Gereformeerde Kerk (Centrum)

Jan van den Heuvel 2012Samstag, den 15. Dezember 2012:

Ihre Majestät die Königin der Niederlande ernannte Orgelbaumeister Jan L. van den Heuvel zum Ritter in der Größenordnung von Oranien-Nassau.

Bürgermeister drs. Arno A.M. Brok überreichte Jan L. van den Heuvel die Auszeichnung und Dekorationen während das Eröffnungskonzert des neue Van den Heuvel-Orgel für die Reformierte Kirche in Dordrecht-Zentrum.

Disposition:
Hauptwerk Bourdon 16', Prestant 8', Dwarsfluit 8', Roerfluit 8', Octaaf 4', Blokfluit 4', Octaaf 2', Mixtuur V 2', Cornet V (MC), Klarinet 16', Trompet 8', Tremulant.
Schwellwerk: Baarpijp 8', Nachthoorn 8', Viola 8', Vox Celeste 8', Koppelfluit 4', Nasard 2 2/3', Flageolet 2', Tertiaan I-II 1 1/3', Hobo 8', Vox Humana 8', Tremulant.
Pedal: Subbas 16', Holfluit 8', Bazuin 16'.
Koppeln: Schwellwerk/Hauptwerk, Hauptwerk/Pedal, Schwellwerk/Pedal.

Einweihung: 15. December 2012

Organist: Rien Donkersloot