Donnerstag, 23 August 2012 14:29

Genf, Victoria Hall (71/IV/P, 1993)

François Delor: César Franck - Pièce Héroïque:

Die Stadt Genf verdankt ihren prächtigen Konzertsaal der Freigebigkeit des englischen Konsuls und Mäcens D. Barton. Gleich von Anfang an (1894) erhielt der Saal ein stattliche Orgel, welche von Charles-Marie Widor eingeweiht wurde. Das Instrument (Th. Kuhn) wurde 1930 durch die Firma Tschanun umgeändert und 1949 durch ein grosses neoklassisches ersetzt.

Am 16. September 1984 wurde die Orgel der Victoria Hall (1894) bei einem Brand völlig zerstört. Es wurde beschloßen, das Innere des Saals so stilgerecht wie möglich wieder herzustellen.

Die Expertenkommission, bestehend aus Pierre Segond, François Delor, Louis Robilliard, Jean-François Vaucher, Lionel Rogg und George Lhôte, einigte sich sehr schnell darauf, daß nur ein symphonisches Instrument nach französischer Tradition im Stil des Aristide Cavaillé-Coll (1811-1899) in Frage kam. Dieser Stil paßt sich besonderes gut bei der Akustik des Konzertsaales an.

grandorgue en positif
Grand-Orgue und Positif

Die neue van den Heuvel Orgel besteht aus 71 Registern, verteilt auf vier Manuale (Grand-Orgue, Positif, Récit, Bombarde) und Pedal. Trotz einer undankbaren Lage - hinter der Bühne eingeklemmt - wurde die Orgel so intoniert, daß sie im Saal voll und majestätisch klinkt.

Der Spieltisch befindet sich vor dem Prospekt und steht dem Saal gegenüber. Die Traktur ist mechanisch, wird allerdings von Barker-Hebeln unterstützt. Um das Geräusch der Barkermachinen zu dämpfen, wurden die in Kammern mit dreifach schalldämmenden Wänden plaziert. Die Orgel besitzt eine Setzer-Kombination welche es erlaubt Registraturen im Voraus zu planen.

Bildergalerie mit 30 einzigartige Bilder:

 

 

 

 

 

 

 

Außer dem Orgelinstrument baute Van den Heuvel auch das neue Gehäuse in Sipomahagonie und fertigte alle mit Blattgold überzogenen Holzschnitzereien an. Hölzerne Treppen erlauben einen leichten Zugang zu allen Teilen der Orgel.

geneve montagehal april 1992 1297x960
Die Orgel war fertig spielbar aufgestellt in Dordrecht

Die wesentliche Teile der Orgel sind auf drei Ebenen verteilt:

  • Der Spieltisch, Barkermachinen und Windladen Contrebombarde 32'.  
  • Auf der 1. Etage: Grand-Orgue, Positif und Pédale.
  • Auf der 2. Etage: Récit und seitlich Chamade.

Die Regulierung des Windes und die verschiedene Winddrücke (zwischen 95 und 150mm WS) wird durch 12 Faltenbälge versorgt.

  • Grand Orgue C-h0: 100 mm
    Grand Orgue c1-c4: 115 mm
  • Positif C-h0: 95 mm
    Positif c1-c4: 105 mm
  • Récit Expressif C-h0: 120 mm
    Récit Expressif c1-c4: 135 mm
  • Bombarde C-c4: 150 mm
  • Pédale:
    Grundstimmen: 102 mm
    Zungenstimmen: 125 mm

 Das Eröffnungskonzert innerhalb der Internationalen Konzertserie fand am 14. februar 1993 statt.

Weitere Informationen

  • Standort: Genf, Schweiz
  • Inbetriebname: Sonntag, 14 Februar 1993
  • Arbeit: Nieuwbouw
  • Disposition:
    Pédale, C-g1

    Jeux de Fond
    Soubasse 32'
    Flûte 16'
    Violon 16'
    Soubasse 16'
    Grande Quinte 10 2/3'
    Flûte 8'
    Violoncelle 8'
    Bourdon 8'
    Flûte 4'

    Jeux de Combinaison
    Contre-Bombarde 32'
    Bombarde 16'
    Basson 16'
    Trompette 8'
    Clairon 4'





    Grand-Orgue (I), C-c4

    Jeux de Fond
    Montre 16'
    Bourdon 16'
    Montre 8'
    Salicional 8'
    Flûte Harmonique 8'
    Bourdon 8'
    Prestant 4'
    Flûte 4'
    Octave 4'

    Jeux de Combinaison
    Doublette 2'
    Grande Fourniture 3-6r.
    Fourniture 5r.
    Cymbale 4r.
    Grand Cornet 5r.
    Grande Sesquialtera 2r.
    Bombarde 16'
    Trompette 8'
    Clairon 4'

    Positif (II), C-c4

    Jeux de Fond
    Bourdon 16'
    Montre 8'
    Flûte Harmonique 8'
    Salicional 8'
    Unda-Maris 8'
    Bourdon 8'
    Prestant 4'
    Flûte Douce 4'

    Jeux de Combinaison
    Nasard 2 2/3'
    Doublette 2'
    Tierce 1 3/5'
    Larigot 1 1/3'
    Piccolo 1'
    Plein-Jeu 5r.
    Basson 16'
    Trompette 8'
    Cromorne 8'
    Clairon 4'

    Récit Expressif (III), C-c4

    Jeux de Fond
    Quintaton 16'
    Diapason 8'
    Flûte Traversière 8'
    Gambe 8'
    Voix Céleste 8'
    Cor de Nuit 8'
    Fugara 4'
    Flûte Octaviante 4'
    Basson-Hautbois 8'
    Clarinette 8'
    Voix Humaine 8'

    Jeux de Combinaison
    Octavin 2'
    Plein-Jeu Harmonique 3-6r.
    Carillon 1-3r.
    Cornet 5r.
    Bombarde 16'
    Trompette Harmonique 8'
    Clairon Harmonique 4'
    Bombarde (IV), C-c4
    (en chamade)

    Tuba Magna 16'
    Tuba Mirabilis 8'
    Cor Harmonique 4'

















    Copulas et Appels

    Tirasse Positif
    Tirasse Grand-Orgue
    Tirasse Récit
    Tirasse Bombarde
    Copula Positif/Grand-Orgue
    Copula Récit/Grand-Orgue
    Copula Bombarde/Grand-Orgue
    Copula Positif/Récit
    G-O 16'
    Récit 16'
    Appel Machine Grand-Orgue
    Appel Machine Positif
    Appel Jeux de Combinaison Pédale
    Appel Jeux de Combinaison Grand-Orgue
    Appel Jeux de Combinaison Positif
    Appel Jeux de Combinaison Récit
    Crescendo
    Expression Récit
    Trémolo Positif
    Trémolo Récit

    Mechanische Traktur mit Barker und elektrische Registratur mit Setzer.

    Gemischte Stimmen:

    Grande Fourniture 3-6r.
    C c0 f#0 c1 f#1 c2
    2 2/3 4 5 1/3 8 16 16
    2 2 2/3 4 5 1/3 8 10 2/3
    1 1/3 2 2 2/3 4 5 1/3 8
          2 2/3 4 5 1/3
            2 2/3 4
              2 2/3
     
    Fourniture 5r.
    C f#0 f#1 c3
    2 4 8 8
    1 1/3 2 2/3 4 5 1/3
    1 2 2 2/3 4
    2/3 1 1/3 2 2 2/3
    1/2 1 1 1/3 2
     
    Cymbale 4r.
    C c0 f#0 c1 f#1 c2
    2/3 1 1 1/3 2 2 2/3 4
    1/2 2/3 1 1 1/3 2 2 2/3
    1/3 1/2 2/3 1 1 1/3 2
    1/4 1/3 1/2 2/3 1 1 1/3
     
    Grand Cornet 5r.
    c1
    8
    4
    2 2/3
    2
    1 3/5
     
    Grande Sesquialtera 2r.
    C
    5 1/3
    3 1/5
     
    Plein-Jeu 5r.
    C c0 c1 c2
    1 1 1/3 2 4
    2/3 1 1 1/3 2 2/3
    1/2 2/3 1 2
    1/3 1/2 1 2
    1/4 1/3 2/3 1 1/3
     
    Plein-Jeu Harmonique 3-6r.
    C c0 c1 c2
    2 2/3 4 5 1/3 8
    2 2 2/3 4 5 1/3
    1 1/3 2 2 2/3 4
      1 1/3 2 2 2/3
        1 1/3 2
          1 1/3
     
    Cornet 5r.
    f0
    8
    4
    2 2/3
    2
    1 3/5
     
    Carillon 1-3r.
    C c0 c#3
    1 2 2/3 2 2/3
      1 3/5 2
      1 1 3/5

Gelesen 5165 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 22 Dezember 2016 11:33

Medien

Mehr in dieser Kategorie: Zürich, Tonhalle (1996) »

Instrumente suchen

Kategorie

Tag

Arbeit